Intro der Woche: „Miss Marple Theme“ (1961)

Das Wichtigste vorneweg: Es gibt nur eine Miss Marple und die heißt Margaret Rutherford, so wie es auch nur einen Don Camillo gibt und Winnetou auf ewig Pierre Brice sein wird. Sie ist in dieser Rolle einfach hinreißend und ein herrlich menschlicher Kontrast zu diesen stocksteifen Ermittlern deutscher Edgar-Wallace-Filme.

Und dann diese Musik, eine faszinierende Melange aus Rokoko und Swinging Sixties. „Iconic“ sagt der Brite dazu, was auch nur ein anderes Wort ist für kultig. Ron Goodwin hatte sie komponiert, von dem auch der Soundtrack zu „Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten“ stammt: Auf Youtube findet man diverse Interpretationen alpenländischer Blaskapellen. Das muss man erstmal schaffen – als Brite. Aber achtet mal drauf, vergleicht es bei Youtube, das klingt wie die betrunkene Version von „Indiana Jones“.

Aber zurück zu Miss Marple. „Murder She Said“ macht immer gute Laune, weswegen es in den Achtzigern von der britischen Fun-Punk-Kapelle „Fun Boy Three“ neu interpretiert wurde. Ich habe dazu in engen schwarzen Nadelstreifen-Jeans auf meinen ersten Publizistik-Parties an der Uni Göttingen abgezappelt. Zum Glück gibt’s davon keine Fotos. 😉

Aufdrehen und genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.